Aufstand in Wolfratshausen

Wolratshausen.
Aufstand in Wolfratshausen. Autos werden abgewrackt.

Autos raus aus den Städten. Autos raus aus den Dörfern. Der Aufstand hat begonnen. Sein Herz schlägt im tiefsten Bayern, zwischen dem Starnberger See und dem Hofoldinger Forst, dem Landstrich der glücklichen Kühe und satten CSU-Mehrheiten. Dort, wo die Radkappen der SUVs nach der Sonntagsmesse blank poliert werden. Wolfratshausen hat zum 1.1.2019 die Revolution ausgerufen. Ab Januar wird abgewrackt – aber richtig!

Wolfratshausen wrackt total ab

Wer weniger Unfälle will, muss das Übel an der Wurzel packen und die Motorisierungsquote senken. Genau da setzt die Gemeinde Wolfratshausen jetzt an. Ab 1.1. 2019 gibt es Geld fürs Verschrotten – aber ohne Neuwagenkauf! Das Programm richtet sich an Betriebe und Bürger. Die Bedingungen für Privatpersonen:

  • Das Auto ist mindestens 10 Jahre alt
  • Das Auto wurde mindestens 1 Jahr gehalten
  • Der Antragsteller wohnt im Gebiet Wolfratshausen
  • Der Antragsteller schafft sich für 1 Jahr kein neues Auto an

Die Abwrackprämie

Für den Abschied vom Auto winken attraktive Prämien. Zur Auswahl stehen:

  • 100 % der Kosten eines ÖPNV-Jahrestickets, gedeckelt auf maximal 1000 €
  • 500 € Zuschuss beim Kauf eines Lastenrades oder Lastenpedelecs

Der Aufstand von Wolfratshausen zeigt, dass die Verkehrswende auch von bürgerlichen Parteien getragen werden kann. Autos sind nicht nur ein Ärgernis für die Grünen, sie stellen eine Gefahr für die Allgemeinheit dar. Wenn es weniger Kraftfahrzeuge in einer Gemeinde gibt, dann leben die Bürgerinnen und Bürger dort sicherer. Das haben die Leute von Wolfratshausen erkannt.

Zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.