Posted on Schreib einen Kommentar

EU gegen Pedelecs

EU gegen Pedelecs
Die EU macht gegen Pedelecs mobil.

Vorneweg: Wer jetzt ein EU-Bashing erwartet, braucht nicht weiterlesen. Das gemeinsame Europa ist eine gute Idee. EU-Staaten haben sich noch niemals gegeneinander bekriegt. Ohne die EU wäre der Frieden nicht so stabil wie heute. Doch oft erlassen die Eurokraten überflüssige Vorschriften – zum Beispiel gegen harmlose Pedelec-Fahrer. Pedelecs sind Fahrräder mit elektrischer Unterstützung bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Die rasen also nicht mit Tempo 30 und mehr vor unseren Kindergärten und Schulen herum.

EU-Kommission gegen Pedelecs

Nun verfolgt die EU-Kommission die Wahnidee einer Versicherungspflicht für die gemächlichen E-Bikes. Was steckt dahinter? Nur Dummheit – oder vielleicht doch eine böse Absicht?
Wer etwas verhindern will, verkompliziert es. Mit dem Zwang zur Haftpflichtversicherung würden sich die Bürgerinnen und Bürger weniger Pedelecs anschaffen. Die Verkehrswende vom Auto zum Fahrrad geriete ins Stocken. Der Traum der unfallfreien Stadt wäre zerplatzt.

EU-Bürokratie gegen Fahrradwirtschaft

Eine Katastrophe wäre die Versicherungspflicht für die gesamte Fahrradwirtschaft, von den Herstellern und Händlern bis zu den  Bikesharing-Anbieter. Ihre Angebote würden sich durch Versicherungspflicht und Bürokratie erheblich verteuern.

Auch Radler, die mit reiner Muskelkraft unterwegs sind, begrüßen die Verbreitung der Pedelecs. Jede Fahrradfahrt, die eine Autofahrt ersetzt, trägt zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr bei. Wer die Pedelecs rettet, rettet sich selbst. Hier geht es zur Pedelec-Petition.

Die Pedelec-Petition unterzeichnen

Bitte unterzeichnen Sie deshalb die Pedelec-Petition! Ziel der Petition ist die Gleichstellung von Pedelecs (Fahrrädern mit einer elektrischen Unterstützung bis 25 km/h) mit gewöhnlichen Fahrrädern.
Das Radfahren soll unkompliziert und unbürokratisch bleiben. Die Fahrradwirtschaft sorgt für eine Vielfalt an Arbeitsplätzen mit unterschiedlichen Anforderungen – diese Arbeistplätze müssen erhalten bleiben.

Zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.