Posted on Schreib einen Kommentar

Anpassen bitte!

Anpassung
Wer muss sich anpassen? Autofahrer oder Fußgänger und Radfahrer?

Zur dunklen Jahreszeit erhalten langsamere Verkehrsteilnehmer immer wieder allerlei Ratschläge, wie sie sich zu kleiden haben, damit sie nicht angefahren oder überfahren werden.
Damit wird suggeriert, wer bei einem Unfall die Schuld trägt: Der nicht angepasste Fußgänger oder Radler. Entlastet wird dagegen der Autofahrer. Er darf damit rechnen, dass sich die anderen auf ihn einstellen. In einer Pressemitteilung der dpa (Deutsche Presseagentur), die von vielen Zeitungen übernommen wurde, heißt es beispielsweise:

Nicht nur Radfahrer, sondern auch Fußgänger sind in der dunklen Jahreszeit sicherer unterwegs, wenn sie Kleidung mit möglichst vielen und großen reflektierenden Flächen tragen.

Quelle: DPA-Meldung in der NRZ

Nicht ohne Leuchttextilien und Blinklichthelm

In der dpa-Meldung werden neben den im Straßenbild schon weit verbreiteten Warnwesten auch noch sogenannte „Leuchttextilien“ empfohlen. Wie, davon haben Sie noch nie gehört? Dann üben sie doch den Gebrauch der neue Herbst- und Winterkleidung im Rollenspiel ein:

Schatz, ich gehe mal schnell unsere Theaterkarten abholen und dann noch zu Schulzes. Was soll ich anziehen, welchen Mantel, welche Schuhe, welchen Hut?

Nimm doch einfach deine Leuchttextilien … aber warte, ich nähe‘ dir hinten noch einen hübschen Reflektor drauf.

Quelle: Rollenspiel für fitte Fußgänger (Hrsg: Apotheken-Umschau in Kooperation mit ADAC und Verkehrswacht)

Einen optimalen Schutz bietet allerdings nur ein rotierendes Blinklicht auf der reflektierenden Mütze, beziehungsweise dem Fußgängerhelm. Auch dieser Lebensretter wird sicher bald von den Experten empfohlen. Ein Helm schützt ja besser als eine Mütze. Das wird jeder Unfallchirurg bestätigen.

Halten wir fest: Die Geschwindigkeit eines Autos ist eine unveränderliche Konstante. Weil Autofahrer nicht auf Sicht fahren können, müssen sich alle anderen anpassen und wie eine Leuchtreklame blinken.
Die Schuldfrage bei Unfällen in der Dämmerung ist geklärt.
Jegliche Diskussion über Tempo 30 erübrigt sich damit.

Zur Startseite


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.