Fahrrad schafft Arbeitsplätze

Firma Rohloff
Rohloff, Nextbike, Pendix … Die Fahrradbranche schafft Arbeitsplätze.

Wer sichert den Wohlstand der Exportnation Deutschland? Zum Beispiel die Rohloff-Werke, denn dort wird die beste Fahrradnabe der Welt produziert. Die High-Tech-Schmiede vor den Toren Kassels setzt nicht auf Dumpingpreise, sondern auf Qualität – mit Erfolg. Rohloff exportiert sein Spitzenmodell, die langlebige Fahrradnabe Speedhub 500/14, an Hersteller und Händler rund um die Welt. Der Preis der Preis liegt bei rund 1000 €. Wer wissen will, wie es hinter den Kulissen aussieht, findet sich bei MTB-News eine Rohloff-Reportage.

Das Fahrrad rettet Made in Germany

VW, Audi, Porsche, Daimler, BMW … Made in Germany wurde durch die Autoindustrie beschädigt. Die Fahrradbranche wetzt die Scharte wieder aus und sichert die Arbeitsplätze. Zu den Vorzeigeunternehmen zählt auch der in Leipzig beheimatete Dienstleister Nextbike.

Nextbike verleiht Fahrräder in über 150 Städten in 25 Ländern. Am Weltfahrradtag 2018 startete Nextbike in Neu-Delhi. Die Eröffnung hat der indische Vize-Präsident M Venkaiah Naidu persönlich vorgenommen. Made in Germany steht in Indiens Hauptstadt nicht mehr für Mercedes, sondern für die Verkehrswende – und der Verringerung der tödlichen Verkehrsunfälle.

Zwickau: Von der Automobil- zur Fahrradindustrie

Die Zeichen der Zeit haben auch die Gründer von Pendix rechtzeitig erkannt. Das Unternehmen stellt Nachrüstantriebe her, die ein gewöhnliches Fahrrad zum E-Bike verwandeln. Die Gründer waren zuvor in der Automobilindustrie tätig:

Das Unternehmen besteht seit 2013, die sechs Gründer haben zuvor Prototypen für die Automobilindustrie und den Motorsport entwickelt. Die Pendix GmbH beschäftigt aktuell über 40 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz in einstelliger Millionenhöhe. Investoren sind u.a. der Technologiegründerfonds Sachsen, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen und AS Vantage Holding.

Pendix-Informationen

Zukunftssichere Arbeitsplätze

Dem Fahrrad gehört die Zukunft, daran ändern auch das Flugtaxi und der Hyperloop nichts. Wer will schon mit dem Flugtaxi oder in einer Röhre zum Bäcker? Fahrräder wird es auch in 100 Jahren noch geben. Fahrrad-Arbeitsplätze sind sichere Arbeitsplätze.

Deutschland ist nicht nur Standort für die weltweit größte Fahrradmesse, nach Angaben der 16 Milliarden Euro schweren deutschen Fahrradwirtschaft sichert das Fahrrad insgesamt 278.000 Arbeitsplätze – in der Herstellung, der Reparatur, im Service, im Dienstleistungsbereich und im Tourismus.
Auch für Ausbildungsplätze ist gesorgt. Hier geht es zu den freien Stellen für Zweiradmechatroniker/innen.

Zur Startseite

2 Gedanken zu „Fahrrad schafft Arbeitsplätze

  1. Tja, Rohloff ist in meinem Pedersen (s
    PhilosophenRad hier weiter oben) verbaut und funktioniert super! Trotz weltweitem Vertrieb sind die Leute dort bodenständig und reagieren auf Fragen zu ihrem Produkt offen und begeistert.
    Letzhin hat mich das Getriebe auf einer Radtour durch die Rhön zuverlässig auch 19% Steigungen rauf- und mit gutem Vortrieb auch bergab begleitet, ohne ‚Kettengerassel‘ !
    LG Bernd

  2. Pedersen plus Rohloff ist natürlich das ultimative Bike…. philosophisch und physikalisch.. so ein Rad ist ein Heiligtum, das nur von eingeweihten Kultisten berührt werden darf..
    LG von Bernd (Würzburg) nach Bernd (Kassel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.